GameDay

Früh Tennis um 9 Uhr. Ein Ball ging wieder verloren, doch dieses Mal bemühten wir uns nicht darum, diesen zurück zu holen. Stattdessen ging wir nach einer Stunde wieder zurück. Ach ja, das Spiel habe ich verloren. Zwar ging es mit dem Anspiel besser, doch der Rest funktionierte nicht so richtig. Ich nahm an, dass der verlorene Ball etwas Kosten für, da ich einen Pfand für die Ausrüstung hinterlegt habe, doch die nette Natalie von der Rezeption meinte, das sei kein Problem.

Nach dem Umziehen in die Poolkleider ging es weiter für mich mit Bogenschiessen. Ich mache das nur an der Chilbi doch ich war immer noch gut darin. Schon beim Probeschiessen erzielte ich eine Gute Anzahl. Ach ja und es spielten vier David’s mit. David’s und Daniel’s, von denen gibt es hier im Hotel anscheinend sehr viele. Und die Frau vom jungen anderen David war sehr hübsch. Ach Gott, ich liebe die Englischsprechenden Frauen aus dem Vereinigten Königreich Englands. Ihre Stimme sind so nett und herzerwämend.
Doch zurück zum Thema. Das Bogenschiessen konnte ich für mich entscheiden, mit so einer hohen Anzahl Punkte wie noch kein andere Hotelgast. Natürlich blieb ich aber trotzdem geschlagen vom Animator Dani.

Nach dieser anstrengender Fingerarbeit erholte ich mich mit dem Zusehen des Auqagyms und anderem. (Die Frau vom David welche Engländerin ist, sonnte mit sehr sehr wenig Stoff, wenn du verstehst was ich meine). Aber keine Angst, ich konzentrierte mich wieder mehr auf das Auqagyms, denn es war lustig.

Doch wer zusieht muss auch was machen. Nach dem Aquagym kam der Animator, Michi glaube ich, direkt auf mich zu für eine weiteres Cocktail Game. Ich konnte natürlich nicht nein sagen und musste mich mit einem halben fehlenden Punkt mit Platz zwei begenügen.

Ich bin gespannt wie es weiter geht. Heute Abend steht jedenfalls das Muscial Mamma Mia an. Wieviele Spiele/Drinks noch dazwischen kommen weiss ich noch nicht, doch es wird sicher nicht der/das letzte gewesen sein. Und morgen heisst es auch wieder Poker Round Two. Dieses Mal dann aber mit weniger Drinks und sicherem Spiel.

Der Morgen danach

Es waren gester viele Cocktails ohne einen Schluck Wasser oder sonstiges alkoholfreies. Doch die Abendshow war fantastisch. Das Animations Team hat das Musical „König der Löwen“ aufgeführt. Die Tanzeinlagen waren super und lustig gespielt. Auch bei den Kostümen sah man die Kreativität, welche dsa Team hat.

Heute versuche ich mich mal zu überwinden und bei einer Aktivität teilzunehmen. Waterbike, dass ist es. Schon gestern konnte ich zuschauen, wie anstrengend es ist, obwohl es sehr leicht aussieht. Doch die teilgenommenen Gäste musste wortwörtlich in die Pedalen treten.

Ich werde mich heute etwas zurück nehmen mit dem Alkohol und auch die Cocktails ohne Schuss ausprobieren, denn auch diese sehen auf der Karte schmackhaft aus.

Das erste Mal – im Kontrolltower Zürich

Um in den Kontrolltower des Flughafen Zürich zu kommen muss man entweder eine harte Ausbildung hintersich haben oder jemanden kennen, der diese absolviert hat.

Zum Glück kenne ich jemand, mein Bruder. Vor dem Ferienflug konnten wird einen Blick in den Tower werfen. Es war nicht gerade viel los und die Aussicht fantastisch. Vier Mitarbeiter koordinierten alle Flugzeug Aktivitäten vom der Luft, auf den Boden und wieder zurück. Die Amosphäre war sehr entspannt und es wurden Witze zwischeneinander gerissen. Der Flughafen läuft mit einem der neusten Sicherheitssystemen welche diverse Aktivitäten des Flughafen ständig überwacht und im Notfall die Mitarbeiter alamiert.

Der Flug selbst startete mit einigen Minuten Verspätung in Richtung Teneriffa.

Ich erlebe kein Flug, in welchem meine Hose nicht vernachlässigt wird. Meistens war es die Crew oder ich selber. Doch für heute war es einmal meine Sitznachbarin, welche ausversehen ihr Weisswein ausgeleert hat. Ich konnte sie beruhig und meinte zu ihr, dass mir das immer passiert. Ich nahms gelassen, schliesslich hatte ich Ferien.